Jungendsammelwoche 2018 – Projekte in Kenia

Auch in diesem Jahr fand Ende April / Anfang Mai die Jugendsammelwoche statt.
Unser Landesverband war natürlich, wie jedes Jahr, wieder tatkräftig dabei. Dadurch konnte erneut eine bemerkenswerte Summe an Spendengeldern gesammelt werden.

Doch was passiert eigentlich mit dem gesammelten Geld?
Neben Projekten in den Mitgliedsverbänden und im Landesjugendring, werden außerdem internationale Projekte in Entwicklungsländern unterstützt. Um eine Vorstellung zu bekommen, was dabei konkret umgesetzt wird, findet ihr nachfolgend zwei Auszüge aus den Projektberichten von 2017.
In diesem Fall: Zwei Hilfprojekte in Kenia.

Einführung einer neuen Projektgruppe zur Ziegenzucht
Förderung und Unterstützung eines ganzheitlichen Schulkonzeptes

Pfadfinder beteiligen sich bei EASI – Über 700 Sechstklässer*innen nehmen an Präventionsprojekt teil

Auch in diesem Jahr haben wir BdP´ler uns wieder bei dem Präventionsprojekt „EASI“ der Stadt auf dem Gelände der Gartenschau beteiligt. EASI steht für Erlebnis, Action, Spaß und Information.

Die Vereine und Verbände sowie Institutionen der Stadt finden sich alljährlich auf dem Gelände der Gartenschau zusammen, um über ihre Angebote zu informieren.

Sie wollen damit den Jugendlichen zeigen, dass es auch noch eine andere Welt außer mit dem Computer spielen und Chillen gibt – nämlich das Engagement im Verein.

Etwas gemeinsam zu erleben, etwas zu gestalten, Teil einer Gemeinschaft zu sein, sich sozial engagieren, auch mal etwas tun –  was einem nicht unbedingt so viel Freude bereitet, den Blick über den Tellerrand schweifen lassen, manchmal ein Opfer bringen und trotzdem Spaß haben – dies sind Dinge, die wir im Vereinsleben finden können.

Da ist es egal ob ich mich bei der DLRG, dem ASB, dem DRK, den Modellflugbauern, einem Sportverein, der Feuerwehr oder einer sonstigen Institution anmelde, um mich zu engagieren.

EASI bot einen großen Überblick auf dem Gelände der Gartenschau. Über 20 Vereine zeigten was möglich ist, um Interesse zu wecken.

Selbstverständlich kam auch die Präventionsarbeit nicht zu kurz. Egal ob bei der Drogenhilfe Release oder am Stand bei der Polizei, überall gab es Information und Aufklärung.

Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder widmeten uns dem „Spaßteil“ der Veranstaltung. Nicole und Johannes hatten das Wickinger-Schach mitgebracht, was jede Menge Spaß bereitete. Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert.

Die einzelnen Schulklassen waren beim Start geteilt und je in zwei Gruppen aufgeteilt worden, so dass keine Gruppe aus mehr als 15 Teilnehmenden bestand. Gemeinsam galt es an verschiedenen Stationen sich in der Gruppe zu messen und Punkte einzufahren.

Unter allen Mann- und Frauschaften, 46 an der Zahl, wurden am Ende die Gewinner ausgelost. Der Sieger wurde mit einem Preisgeld von 100.– € für die Klassenkasse, der Zweite mit 75.– € und der Dritte mit 50.– € prämiert, gestiftet von der Stadtsparkasse. Zusätzlich gab es noch 12 weitere dritte Plätze, gesponsert von der Polizei und der Fa. Wipotec.

Die nachfolgenden gelosten 31 Gruppen erhielten noch Sachpreise, welche ebenfalls gespendet wurden.

Uns hat es auf jeden Fall Spaß gemacht.

Gut Jagd und Gut Pfad und seid wach,

Charly
Stamm Goten Kaiserslautern

Originale Veröffentlichunghttps://www.pfa.de/stufen/pfadfinder/pfadfinder-beteiligen-sich-bei-easi-ueber-700-sechstklaesserinnen-nehmen-an-praeventionsprojekt-teil/

Jugendsammelwoche: Stamm Kurpfalz erhält Preis für beste Sammelidee

„Mit der Jugendsammelwoche zeigen Jugendverbände und Jugendgruppen, dass sie solidarisch handeln und sich für eine demokratische Gesellschaft und das Miteinander einsetzen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Eröffnung der diesjährigen Jugendsammelwoche in Mainz.
Gerne habe sie auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft übernommen, da ihr eine eigenständige Jugendpolitik am Herzen liege, so die Ministerpräsidentin.
Vom 25. April bis 4. Mai sammeln Jugendliche und junge Menschen für Jugendprojekte und die Jugendarbeit in Rheinland-Pfalz Geld. Die Hälfte des gesammelten Geldes verbleibt bei der sammelnden Gruppe und kann für eigene Anschaffungen verwendet werden.
Die andere Hälfte geht an den Landesjugendring. Dieser fördert damit verschiedene Projekte zum Beispiel in der Entwicklungshilfe oder für Menschen mit Beeinträchtigungen.
Für die beste Sammelidee aus der letzten Jugendsammelwoche bekam der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) Stamm Kurpfalz Ramstein den Sonderpreis in Höhe von 500 Euro von Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreicht.
Nils Rossel, der Stammesvorsitzende, freute sich über den Preis und bedankte sich bei der Ministerpräsidentin und dem Vorsitzenden des Landesjugendrings, Volker Steinberg, für den Scheck. Er gab auch direkt bekannt, dass das Geld für das Entwicklungshilfeprojekt des BdP Landesverband RPS gespendet wird. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder engagieren sich schon seit 2010 in Kenia und unterstützen mittlerweile sechs Schulen.
„Wir brauchen die Ideen, das Engagement und die Innovationskraft der jungen Generation. Und die jungen Menschen brauchen die volle Unterstützung und Anerkennung von Politik und Gesellschaft, um sich zu starken, kritik- und damit demokratiefähigen Persönlichkeiten entwickeln zu können“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

(Quelle: https://www.wochenblatt-reporter.de/ramstein-miesenbach/c-lokales/ramsteiner-pfadfinder-erhalten-sonderpreis-fuer-beste-sammelidee_a3863)

 

Parlamentarischer Abend 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, Sie/Euch dieses Jahr wieder zum Parlamentarischen Abend des Landesjugendringes Rheinland-Pfalz einladen zu dürfen.

Wir bitten Sie/Euch, den Termin schon einmal vorzumerken:

Mittwoch, den 13. Juni 2018 um 18:00 Uhr
Jugendhaus Don Bosco
Am Fort Gonsenheim 54
55122 Mainz

Eine offizielle Einladung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Mit freundlichen Grüßen
Delia Helmerking
Geschäftsführerin Landesjugendring RLP

Freund*in aller Menschen

Der Aufnäher “Freund*in aller Menschen” ist eine Aktion der Arbeitsgemeinschaften des Ringes Deutscher Pfadfinderinnenverbände – RDP und des Ringes deutscher Pfadfinderverbände – RdP in Rheinland-Pfalz.

Die Aktion wurde von der Projektgruppe Flucht des VCP Rheinland-Pfalz/Saar initiiert, um sich den Herausforderungen, vor die uns die weltweiten Fluchtbewegungen stellen, auch zum Thema in der Pfadfinderarbeit zu machen.

Die Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz der Ringverbände von RDP und RdP vertritt die Interessen der Mitgliedsverbände Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. BdP, Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg DPSG, Pfadfinderinnenschaft St. Georg PSG und Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder VCP.

Daneben ermöglichen die beiden Ringe einen Austausch zwischen den Verbänden und organisieren Projekte wie den Aufnäher “Freund*in aller Menschen” über die Verbandsgrenzen hinweg.

Wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen uns offen als „Freund*in aller Menschen“ zeigen, z.B. durch das Tragen des Aufnähers. Wir wollen aber auch offen über die Ursachen, Probleme, Herausforderungen und Chancen, welche die aktuellen Fluchtbewegungen mit sich bringen, sprechen. In unseren Stämmen mit den Sipplingen und in den Ranger-/Roverrunden. Wir wollen uns für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft einsetzen.

Den Aufnäher können Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland über die Landesbüros des BdP und VCP, sowie in den DPSG Diözesanbüros Mainz, Trier und Speyer und in den PSG Diözesanbüros Mainz und Trier erhalten.

Alle anderen Interessierten können den Aufnäher zum Selbstkostenpreis von 0,50 € unter folgender Adresse bestellen:

http://vcp-rps.de/menschenfreunde/hier-bestellen-2/

Gut Pfad,
Bertsch
Berthold Müller

Briefe von Felix – die Dritte Aktion 2017

An einem sonnigen Samstagmorgen versammeln sich knapp 170 Wölflinge und Meutenführer aus dem ganzen Landesverband vor dem Bahnhof in Kaiserslautern – sie treffen sich zur Dritten Aktion der Wölflingsstufe 2017!

Gemeinsam geht es erst zur Schule, in der wir unterkommen dürfen, und dann in einer riesigen gelben Menschenschlange durch die belebte Innenstadt Kaiserslauterns. Für Fußgängerzone, Einkaufszentrum und Straßenkreuzungen gilt: da kommen wir nicht drüber, nicht drunter durch und schon gar nicht dran vorbei – da müssen wir mitten durch! Schließlich erreichen wir das Gelände der Gartenschau, wo wir zwischen Dinosauriern, Eiscafé, Spieplatz und Blumenbeeten auf einer grünen Wiese ein Lied singen.

Kaum sind die letzten Töne erklungen, kommt auch schon unser Gastgeber herangehüpft: der reisebegeisterte Kuschelhase Felix mit seinem karierten Koffer. Er erzählt uns von seinen Reisen und will uns mit aufs nächste Abenteuer nehmen. Doch als er seinen Koffer öffnet, um uns seinen vollgestempelten Reisepass zu zeigen, kommt der große Schreck. Der Koffer ist leer, er muss wohl ein Loch haben – Felix hat sein Hab und Gut auf der ganzen Welt verloren und kann ohne Pass nicht weiterreisen. Ein Glück, dass alle Wölflinge ihre Reisepässe dabeihaben! Sogleich bieten sie Felix ihre Hilfe an und machen sich auf die Reise durch alle Länder, in denen Felix in der letzten Zeit war. So fliegen sie unter anderem nach Panama, China, Australien, Frankreich, Namibia, Indien und Finnland. Überall treffen sie auf nette Menschen, denen sie bei einer Aufgabe helfen, um anschließend einen Aufkleber in ihren Reisepass und einen verlorenen Gegenstand von Felix zu bekommen. Selbst ein kurzer Regenschauer kann die Wölflinge nicht von ihrer Mission abhalten.

Nach einem ereignisreichen Nachmittag trudeln die Meuten nach und nach wieder auf dem Schulhof ein und zeigen Felix aufgeregt die vielen neuen Stempel in ihren Reisepässen. Alle bringen die gefundenen Gegenstände nach vorn und so füllt sich Felix‘ Koffer langsam wieder mit seinem Fotoapparat, seinem Tagebuch und vielen weiteren Habseligkeiten. Doch der Reisepass des Hasen ist immer noch nicht dabei! Allerdings konnten die Wölflinge bei der Ankunft an der Schule einen verdächtigen Zollbeamten belauschen, der mit den vielen Stempeln in seinem Reisepass prahlte. Und stand da nicht sogar „Felix Hase“ auf dem Pass? Felix und die Kinder machen sich also auf den Weg zur Flughafenkontrolle, um den Dieb zur Rede zu stellen. Dieser gibt nach kurzem Zögern alles zu – er war neidisch auf den Hasen, der schon so viel von der Welt gesehen hat, während er nur am Flughafen arbeitete und noch nie selbst in ein Flugzeug steigen konnte. Kurzum lädt Felix ihn ein, ihn auf seiner nächsten Reise in die USA zu begleiten. Und so feiern die beiden eine rauschende Abschiedsparty mit den Wölflingen. Wir essen uns also an leckeren Hotdogs satt und singen bis zum Schlafengehen!

Am nächsten Morgen verabschieden sich alle nach Frühstück, Aufräumen und Abschlusskreis und fahren mit dem Reisepass in der Tasche und Felix‘ Grüßen im Ohr nach Hause. Vielleicht findet ja der ein oder andere schon bald eine Postkarte vom Hasen Felix im Briefkasten…

PS: weitere Bilder gibts auf Facebook!