Leitsätze

Zusammenfassung

Wir wollen:

  • Einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen leisten
  • als eine Gemeinschaft von Freunden miteinander leben
  • Verantwortung für unsere Gemeinschaft übernehmen & sie gemeinsam aktiv gestalten
  • zusammenarbeiten und uns gegenseitig unterstützen
  • unsere Vielfalt als Chance sehen und voneinander lernen
  • die Werte der Pfadfinderbewegung und der Jugendbewegung leben & bewusst weitergeben
  • einen Stil pflegen, der Ausdruck unserer gemeinsamen Kultur & Tradition ist
  • ein attraktives & abenteuerliches Programm für alle Altersstufen
  • dass unsere Gruppen mit Freude & Stil auf Fahrt gehen
  • eine lebendige & verbindende Singekultur pflegen
  • unsere Führungskräfte im Stamm und auf Kursen kompetent für ihre Aufgaben ausbilden
  • nach außen als Gemeinschaft positiv wahrgenommen werden
  • so viel Spaß wie möglich mit soviel Ernsthaftigkeit wie nötig haben

 

Leitsätze des BdP LV RPS

Wie sich Seeleute an den Sternen orientierten, so braucht auch eine Gemeinschaft feste Richtwerte, die von dauerhafter Gültigkeit sind. Wir, die Stämme im Landesverband Rheinland-Pfalz / Saar im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder, haben uns die folgenden Leitsätze gegeben, um die Freundschaft und Verbundenheit zwischen unseren Stämme zu fördern. Sie halten fest, was das Wesen unseres Landesverbandes ausmacht.  Sie sind Ziel und Anspruch zugleich.

 

Wir wollen …

1. einen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung junger Menschen leisten

Unser Ziel ist es, junge Menschen in der Entwicklung zu eigenverantwortlichen, kritischen und engagierten Persönlichkeiten zu unterstützen. Unsere Mitglieder sollen in der Lage sein, Verantwortung für sich selbst und für andere zu übernehmen. Die Fähigkeiten und Werte, die sie im Stamm und Landesverband erwerben, sollen sie auch außerhalb unserer Gemeinschaft positiv in die Gesellschaft einbringen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen junge Leute in unserem Landesverband ein stimmiges Umfeld finden, in dem ihre Persönlichkeit wachsen kann.

2. als eine echte Gemeinschaft von Freundinnen und Freunden miteinander leben

Wir sind mehr als ein geographischer Zusammenschluss von Stämmen, weil wir uns als Weggefährten verstehen und füreinander einstehen. Wir begegnen uns als Freundinnen und Freunde, denn Freundschaft ist das Band, das unsere Gemeinschaft zusammenhält. Wir suchen gemeinsam nach den besten Lösungen für unseren Landesverband. Dadurch entsteht die Verbundenheit, durch die wir erst zu einer Gemeinschaft werden.

3. Verantwortung für unsere Gemeinschaft übernehmen & sie gemeinsam aktiv gestalten 

Unser Landesverband wird von jungen Menschen gebildet, die Lust haben, sich ihre eigene Gemeinschaft zu schaffen. Diese gestalten und bereichern sie durch ihren Einsatz, ihre Persönlichkeit und Einzigartigkeit. Alle Mitglieder sollen aktiv und ihren ihren Fähigkeiten entsprechend zum Gelingen unserer Gemeinschaft beitragen. Die verbindliche Teilnahme an den Gruppentreffen, Lagern und Fahrten ist die erste Voraussetzung für alle, die zu uns gehören wollen.

4. zusammenarbeiten und uns gegenseitig unterstützen

Als Gemeinschaft von Stämmen gestalten wir das Leben unseres Landesverbandes. Die Aktionen unseres Landesverbandes werden von uns gemeinsam vorbereitet und durchgeführt. Wir stehen uns gegenseitig mit Rat und Tat zur Seite und sind offen für Hilfe, die uns angeboten wird. Starke Stämme übernehmen mehr Verantwortung.

5. unsere Vielfalt als Chance sehen und voneinander lernen

Jeder Stamm in unserem Landesverband ist einzigartig. Wir wollen in unserer Verschiedenheit aber nicht das Trennende betonen, sondern Brücken von Stamm zu Stamm schlagen. Unsere Vielfalt sehen wir als Bereicherung unserer Gemeinschaft. Wir wissen, dass wir viel voneinander lernen können und nutzen dies auch.

6. die Werte der Pfadfinderbewegung und der Jugendbewegung leben & bewusst weitergeben

Unsere Gemeinschaft richtet sich nach den Werten und Idealen des internationalen Pfadfindertums. Diese finden sich in unseren Pfadfinderregeln wieder, die den ideellen Rahmen für unsere Arbeit bilden. Außerdem sehen wir uns in der Tradition der deutschen Jugendbewegung, deren Wesen für uns in der Meißnerformel (Selbstbestimmung, Eigenverantwortung, innere Wahrhaftigkeit) zum Ausdruck kommt. Die Älteren haben die Aufgabe, die Traditionen unserer Gemeinschaft an die Jüngeren weiter zu geben.

7. einen Stil pflegen, der Ausdruck unserer gemeinsamen Kultur & Tradition ist 

Unser Stil soll nach Innen und Außen verdeutlichen, dass wir eine Gemeinschaft sind. Das gilt zuerst für unseren Umgang untereinander, der von gegenseitiger Rücksichtnahme und Wertschätzung geprägt sein soll. Das gilt aber auch für unsere Kluft, die Ausdruck unserer Verbundenheit untereinander und mit allen Pfadfinderinnen und Pfadfindern auf der Welt ist. Daher tragen wir sie bei allen Pfadfinderaktionen. Alle Mitglieder sollen die Bedeutung der Kluft kennen und wissen, warum wir sie schlicht und ordentlich tragen. Wir pflegen einen einfachen und naturverbunden Fahrten- und Lagerstil. Wir bauen unsere Zelte ordentlich auf und legen Wert auf eine stilvolle Atmosphäre in unseren Kohten und Jurten. Wir verzichten bewusst auf technische Gegenstände auf Fahrt und im Lager. Auf unseren Treffen gehen wir verantwortungsvoll mit Nikotin & Alkohol um.

8. ein attraktives & abenteuerliches Programm für alle Altersstufen

Um unserem pädagogischen Anspruch gerecht zu werden, muss das Programm für die Jungen und Mädchen in den anspruchsvoll, abenteuerlich und abwechslungsreich sein. Das Programm in den Meuten, Sippen und Runden ist die Grundlage der Ausbildung im Stamm. Damit unsere Mitglieder in unseren Stämmen echte Abenteuer erleben, finden unsere Treffen und Aktionen so oft wie möglich draußen in der Natur statt. Es ist uns besonders wichtig, dass unsere Sippen regelmäßig, mit Freude und Stil auf Fahrt gehen. Im Sommer werden mehrwöchige Großfahrten durchgeführt. Das Programm berücksichtigt die Wünsche und Bedürfnisse unserer Mitglieder und bietet den Jugendlichen die Möglichkeit, sich selbst auszuprobieren, sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen und in zunehmendem Maße Verantwortung zu übernehmen.

9. dass unsere Gruppen mit Freude & Stil auf Fahrt gehen

Die Fahrt ist nicht nur Programminhalt, sondern Ausdruck unseres pfadfinderischen Selbstverständnisses. Es ist die wichtigste Aufgabe der Älteren, den Jüngeren Schritt für Schritt die Begeisterung am Fahren zu vermitteln. Es ist unser Anspruch, uns mit den Menschen und der Kultur der Länder auseinander zu setzen, in die wir fahren. Wir vermitteln in unseren Gruppen die nötigen Kenntnisse, die uns auf Fahrt das Leben erleichtern. Unterwegs verhalten wir uns so, dass wir die Gastfreundschaft, die uns zuteil wird, verdienen. Auch wenn auf Fahrt das gemeinsame Erleben der Natur und der Gemeinschaft immer im Vordergrund steht, ist es uns wichtig, den Fähigkeiten der Gruppe angemessene Distanzen zu erwandern.

10. eine lebendige & verbindende Singekultur pflegen

Unsere Lieder und unser Singen spiegeln das Wesen unserer Gemeinschaft. Kein Treffen in unserem Landesverband soll ohne Singen vergehen. Wenn wir singen, singen wir alle zusammen. Damit unsere Singerunden immer von möglichst vielen Gitarren begleitet werden, unterstützen wir alle unsere Mitglieder (besonders aber alle Führungskräfte) dabei, Gitarre spielen zu lernen. Zur Pflege der gemeinsamen Singekultur haben wir ein Landesliederbuch, das die Lieder enthält, die uns gerade am wichtigsten sind. Insgesamt wollen wir so viel singen, dass wir immer mehr Lieder auswendig können und immer besser singen. Wir setzen uns auch mit den Texten und dem Hintergrund unserer Lieder auseinander und singen nur Lieder, die zu uns passen. Das wichtigste bleibt aber, dass wir mit Freunde und Leidenschaft singen und das an die Jüngeren weitergeben.

11. unsere Führungskräfte im Stamm und auf Kursen kompetent für ihre Aufgaben ausbilden 

Wir legen großen Wert auf die Qualifizierung unserer Gruppenführungen. Die Grundlage dafür wird in den Stämmen gelegt.  Alle unsere Mitglieder sollen hier die auf Fahrt und im Lager benötigten Pfadfindertechniken lernen. Damit junge Menschen die Möglichkeit haben, selbst Verantwortung zu übernehmen, werden unsere Gruppen von Jugendlichen geführt. Erwachsene können in der Meuten-, Gilden- und Stammesführung und im Landesverband eine wichtige Rolle spielen, indem sie mit ihrer Erfahrung jugendlichen Führungskräften helfen, ihrer Aufgabe gerecht zu werden und sie so vor Überforderung schützen. Von unseren Führungskräften erwarten wir, dass sie die vielfältigen Ausbildungsangebote des LV und des Bundes wahrnehmen, um die nötigen Kompetenzen für ihre jeweiligen Aufgaben zu erwerben.

12. nach außen als Gemeinschaft positiv wahrgenommen werden

Wir setzen uns damit auseinander, wie wir in der Öffentlichkeit wirken und bemühen uns um ein authentisches, positives Außenbild. Wir bemühen uns darum, uns so zu verhalten, dass wir das Ansehen der Pfadfinderbewegung verbessern.

13. so viel Spaß wie möglich mit soviel Ernsthaftigkeit wie nötig haben

Pfadfinden im Landesverband RPS ist ein großes Spiel, das allen Beteiligten vor allem Spaß machen soll. Das betrifft nicht nur das Programm in unseren Stämmen und im Landesverband, sondern auch die nötigen Vorbereitungstreffen. Gleichzeitig arbeiten wir aber auch konzentriert, ernsthaft und ambitioniert am bestmöglichen Programm für unsere Gruppen und Stämme. Wo immer möglich, beteiligen sich alle Stämme an der Vorbereitung von Landesaktionen und Ausbildungskursen.