Jugendsammelwoche: Stamm Kurpfalz erhält Preis für beste Sammelidee

„Mit der Jugendsammelwoche zeigen Jugendverbände und Jugendgruppen, dass sie solidarisch handeln und sich für eine demokratische Gesellschaft und das Miteinander einsetzen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Eröffnung der diesjährigen Jugendsammelwoche in Mainz.
Gerne habe sie auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft übernommen, da ihr eine eigenständige Jugendpolitik am Herzen liege, so die Ministerpräsidentin.
Vom 25. April bis 4. Mai sammeln Jugendliche und junge Menschen für Jugendprojekte und die Jugendarbeit in Rheinland-Pfalz Geld. Die Hälfte des gesammelten Geldes verbleibt bei der sammelnden Gruppe und kann für eigene Anschaffungen verwendet werden.
Die andere Hälfte geht an den Landesjugendring. Dieser fördert damit verschiedene Projekte zum Beispiel in der Entwicklungshilfe oder für Menschen mit Beeinträchtigungen.
Für die beste Sammelidee aus der letzten Jugendsammelwoche bekam der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) Stamm Kurpfalz Ramstein den Sonderpreis in Höhe von 500 Euro von Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreicht.
Nils Rossel, der Stammesvorsitzende, freute sich über den Preis und bedankte sich bei der Ministerpräsidentin und dem Vorsitzenden des Landesjugendrings, Volker Steinberg, für den Scheck. Er gab auch direkt bekannt, dass das Geld für das Entwicklungshilfeprojekt des BdP Landesverband RPS gespendet wird. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder engagieren sich schon seit 2010 in Kenia und unterstützen mittlerweile sechs Schulen.
„Wir brauchen die Ideen, das Engagement und die Innovationskraft der jungen Generation. Und die jungen Menschen brauchen die volle Unterstützung und Anerkennung von Politik und Gesellschaft, um sich zu starken, kritik- und damit demokratiefähigen Persönlichkeiten entwickeln zu können“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

(Quelle: https://www.wochenblatt-reporter.de/ramstein-miesenbach/c-lokales/ramsteiner-pfadfinder-erhalten-sonderpreis-fuer-beste-sammelidee_a3863)